Baby mit einem stark vergrößerten Auge © CBM

Stopp für Grünen Star in Kamerun!

Yasmine (4 Monate) hat einen zu hohen Augeninnendruck. Durch die Augenkrankheit Grüner Star ist ihr rechtes Auge schon stark vergrößert. Das Baby braucht dringend Hilfe! Die bekommt es im "Acha Eye Hospital" in Bafoussam (Kamerun). Dort fördert die Christoffel-Blindenmission (CBM) ein Projekt zur Bekämpfung von Grünem und Grauem Star.

Kinder und Erwachsene vor Grünem Star schützen

Unzählige kleine Plastikfläschchen mit rotem Schraubdeckel, teils mit, teils ohne Etikett © CBM
Für die Behandlung von Grünem Star essentiell: Augentropfen, die den Augeninnendruck senken, werden im Kliniklabor produziert.

Seit Ende der 1970er Jahre unterstützt die CBM in Kamerun die Augenklinik der Presbyterianischen Kirche in Bafoussam, der Hauptstadt der Region West. In dieser Zeit entwickelte sich das Krankenhaus zu einer der landesweit führenden Adressen für augenmedizinische Versorgung und die Ausbildung von Fachpersonal. Von Bafoussam aus wird außerdem die Augenarbeit in weiteren Kliniken koordiniert: in Acha Tugi, Bamenda, Douala, Limbe und Yaoundé – die Acha-Eye-Hospitale.

Grüner Star oft Zufallsdiagnose

Um die Versorgung ihrer Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern, setzt der CBM-Partner neben der Behandlung von Grauem Star einen Schwerpunkt auf die frühzeitige Diagnose von Grünem Star. Täglich besuchen zwischen 150 und 200 Patienten die Augenklinik und bei etwa 12 Prozent von ihnen wird Grüner Star (auch Glaukom genannt) diagnostiziert – meist nebenher, denn die Augenkrankheit verursacht keine Schmerzen und wird daher im Frühstadium von den Betroffenen gar nicht bemerkt. Unbehandelt führt die Krankheit aber zum unwiderbringlichen Verlust des Augenlichts!

Aufklärung und Augentropfen

Diesem Problem begegnet das Krankenhaus auf verschiedensten Ebenen: Die Klinik in Bafoussam bildet die Augenärzte in der Glaukomchirurgie aus.  Außerdem werden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den kleineren Satellitenkliniken darin geschult, Grünen Star zu erkennen – und das klinikeigene Labor produziert Augentropfen gegen die schleichend eintretende Augenkrankheit. Um die Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen und Bekannten über die Gefahren des Grünen Stars zu informieren, erhalten sie Aufklärungsbroschüren. Die Behandlungs- und Operationszahlen sind jetzt schon hoch – und werden voraussichtlich noch steigen, wenn sich das neue Programm eingespielt und in der Bevölkerung herumgesprochen hat.

 

  • 208.062 Menschen wurden 2019 im Einzugsgebiet auf Glaukom hin untersucht, darunter 2.004 Menschen mit Behinderungen.

  • 14.428 Patientinnen und Patienten wurden 2019 im Einzugsgebiet an Grünem Star (Glaukom) behandelt.

Einsatz für zwölf Millionen Menschen in West-Kamerun

Ein Augenarzt untersucht ein Kind mit der Spaltlampe in Kamerun. © CBM/PCC
Charlotte ist erleichtert, dass sie kostenfrei untersucht wird. Hat sie Grünen Star? Die Mitarbeiterin des Acha-Teams kann beim mobilen Einsatz in "Bafia Village" Entwarnung geben. Für die Brille, die Charlotte braucht, bekommt sie ein Rezept.

as Einsatzgebiet des Projekts umfasst vor allem Gemeinden in den fünf Regionen im Westen des Landes: North West, South West, West, Littoral und Centre. In diesem Gebiet leben rund zwölf Millionen Menschen, davon rund 40 Prozent unterhalb der Armutsgrenze.

Aufklärung und Vorsorge – auch in entlegenen Regionen

Wie kommt die Hilfe zu den Menschen in die entlegenen Regionen, wo viele einfach zu wenig Geld haben, um einen Arzt aufzusuchen? Sie werden von den Teams der Klinik durch mobile Einsätze aufgesucht, die regelmäßg stattfinden. Denn um unnötige Blindheit zu vermeiden ist es wichtig, die Bevölkerung flächendeckend bei Screenings zu erreichen und über Grünen Star, andere Augenkrankheiten und die Möglichkeiten der Vorsorgeuntersuchungen zu informieren.

Investition in die Zukunft

© CBM
Pauline (l.) ist sehr erleichtert und dankbar: Der Grüne Star ihrer kleinen Tochter Yasmine (vier Monate) wird in Bafoussam behandelt und regelmäßig gecheckt.

Im Projekt wurden bereits mehrere tausend Grüne-Star-Patienten operiert. Durch umfassende Aufklärungsarbeit sollen künftig noch weit mehr Menschen erreicht werden.

Dank der Hilfe der CBM-Spenderinnen und Spender kann die Augenarbeit weiterwachsen und so viele tausende Kinder und Erwachsene vor der Erblindung durch Grünen oder Grauen Star und andere Augenkrankheiten bewahren.